„Geomar“ Making-Of

„Wie gelingen bestmögliche Unterwasseraufnahmen mit Actioncams?“

Um diese Frage zu beantworten begaben sich die Studierenden des „Innovative Videos“ Moduls am 25.April 2016 zum Geomar Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Neben den üblichen Kamerasystemen hatten sie auch wasserdichte Schutzhüllen sowie kleine Auftriebskissen, sogennante „Floatys“ für die Gopro Actioncams dabei. Diese ermöglichten es den Studierenden während der Seehundfütterung Unterwasseraufaufnahmen im Außenecken des Geomar-Aquariums zu erstellen.

Neben freitreibenden Actioncams wurden hierbei auch eine Klemme eingesetzt um die Kamera Unterwasser zu fixieren. Dies gestattete eine präzisere Kontrolle über den Aufnahmewinkel. Zudem wurden die Seehunde von der Trainerin dazu angehalten die Actioncams samt Auftriebskissen vor sich her zu schieben. Diese Videos konnten im Schnitt allerdings nur schwer verwendet werden, da sie zu verwackelt waren.
Um in der Postproduktion nicht ausschließlich auf Unterwasseraufnahmen beschränkt zu sein befestigten die Studierenden außerdem eine subjektive Kamera an der Trainerin. Diese produzierte eine außergewöhnliche Aufnahme der Seehundfütterung aus der Egoperspektive.

Copteraufnahmen:
Finn Karstens
Kristina Peters
Lena Günther

Film&Schnitt:
Philipp Spieck

Equipment:
Canon 5D MarkII
Canon EF 24-105mm 1:4,0 L IS USM Objektiv
Copter: DJI Inspire 1 ©
Actioncam: GoPro HERO3+ Black Edition

Schreibe einen Kommentar